Vertreterversammlung 2016

1. Ausschüttung von 6 % Dividende
2. Erste Frau im Aufsichtsrat

Eine Vertreterversammlung, die einlädt und Lust auf mehr macht

Trittau. Am Montagabend, den 23. Mai 2016 lud der Aufsichtsrat, um ihren Vorsitzenden Herrn Ferdinand Plehn und der Vorstand, Herr Carsten-Peter Feddersen sowie Herr Kai Schubert, der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln zur jährlichen Vertreterversammlung in ihren Verwaltungssitz nach Trittau ein.

85 Vertreter und 35 Gäste aus der Umgebung von Ahrensburg bis Wittenburg folgten der Einladung – einer Einladung, die einen Abend voller Fragen und Antworten versprach.

Mit „Willkommen zum Anstoß“ begrüßte der Aufsichtsratsvorsitzende die 120 Teilnehmer. Darunter der beliebte Nordfriese und R.SH-Moderator Herr Carsten Kock, der an diesem Abend die Rolle des Schiedsrichters übernahm.

Die erste Halbzeit begann mit dem Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2015. Herr Feddersen präsentierte die wichtigsten Zahlen aus dem Jahresabschluss. Der Blick in die Bilanz zeigt, das Jahr 2015 war von stabilem Wachstum geprägt.

Politisch motivierte Negativzinsen, stark zunehmende rechtliche Regulatorien, verändertes Kundenverhalten, und der anhaltende Kampf in der Preispolitik der Landwirtschaft prägen die momentane Situation im Bankenmarkt. Trotzdem ist es dem regionalen Kreditinstitut gelungen, die anhaltende, positive Geschäftsentwicklung fortzusetzen und das Vertrauen der Mitglieder und Kunden in ihr Geschäftsmodell zu stärken und mit Leistung zu überzeugen. Insgesamt stieg die Bilanzsumme auf 674 Mio. Euro (+ 8,53 %). Die bilanziellen Kundeneinlagen kletterten auf 454 Mio. Euro (+ 43 Mio. Euro). Auch die Kundenkredite legten auf 385 Mio. Euro (+ 54 Mio. Euro) zu. Mit rund 2,1 Mio. Euro an Steuerausgaben, gilt die Raiffeisenbank Südstormarn Mölln als großer Steuerzahler in der Region und damit als starker Wirtschaftsfaktor. Daneben ebenso als einer der größten Arbeitgeber mit 150 Mitarbeiter und elf Auszubildenden ab August 2016. Ebenfalls bemerkenswert: Der Zuwachs von 500 Mitgliedern auf insgesamt 16.144 Mitglieder kann sich sehen lassen. Die Bank hat die Geschäfte mit ihren Mitgliedern und Kunden weiter ausgebaut. Die gute Geschäftsentwicklung unterstreicht einmal mehr, dass die Persönlichkeit der Beratung mit Vertrauen und Zufriedenheit belohnt wird. Auch im Betrieb wird Vertrauen erlebt und gelebt. Nur gemeinsam als Team ist diese gute Entwicklung mit Daumen nach oben zu bewerten.

Hier schaltete sich Herr Carsten Kock hinzu und moderierte einen Info-Talk mit dem Vorstand der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln, denn auch eine Fußballmannschaft kann nur im Zusammenspiel gemeinsam zu Sieger werden. Fragen zu Kreditwachstum, Rücklagen und Provisionen beantworteten die Herren Feddersen und Schubert, so Herr Feddersen mit einem Augenzwinkern „Die Provision „läuft“, dank unseren Beratern.“ Der Info-Talk war geprägt von spannenden Aussagen und ehrlichen Worten. Herr Kock staunte über das ehrliche Wort von Herrn Kai Schubert zum Beispiel bei der Frage „Brauchen wir zurzeit den Blick auf die Kostenseite?“. „Kürzungen und Streichungen werden uns nicht helfen. Wir müssen Kosten überprüfen. Die Herausforderung ist brutal“, so Schubert. Herr Feddersen ergänzte „Doch wir gehen als Team ran – mit Mut, freudigen Erlebnissen und einem WIR-Gefühl - Meine Bank. Das WIR erleben.“

Im weiteren Verlauf der Vertreterversammlung wurde der Jahresabschluss 2015 festgestellt. Es wurden 6,00 % Dividende beschlossen, die bereits am nächsten Tag den Mitgliedern ausgeschüttet wurden und der Vorstand sowie der Aufsichtsrat wurden einstimmig entlastet.

Ein weiteres freudiges Ereignis folgte, denn die Raiba Südstormarn Mölln darf sich auf eine Frau im Aufsichtsrat freuen. Frau Claudia Wache, Geschäftsführende Gesellschafterin der Wache GmbH, wurde in den Aufsichtsrat gewählt. Mit großem und dankbarem Applaus verabschiedeten die Gäste Herrn Ralph-Ingo Menzel, der wegen Erreichens der Altersgrenze ausschied.

Nun kam es zur zweiten Halbzeit, eingeleitet von Herr Carsten Kock mit den Worten „Wie kann man, wie soll man als Raiffeisenbank Südstormarn Mölln in die 2. Halbzeit gehen? Defensiv? Verteidigungsreihen stärken? Oder aggressiv? Markt erweitern, Geschäftsfeld vergrößern? Oder vielleicht konservativ? Besitzstand wahren?“. Ein Info-Talk zur Zukunftsfähigkeit der Bank zusammen mit beiden Vorständen folgte. Auch in dieser Gesprächs-Runde wurden die Gäste mitgenommen und hörten ein ehrliches Wort. Auf die von Herrn Kock gestellte Frage „Brauchen wir noch ein Filialnetz?“, antwortete Kai Schubert „Ganz nicht – Wir zählen die Frequenzen in den Geschäftsstellen. Wir müssen zum Kunden.“ Zudem erkennt die Bank, dass die Strategie der Bank nicht nur vom Vorstand entwickelt werden kann. Eine wichtige Rolle an diesem Abend nehmen die Vertreter ein. Zum ersten Mal wurden die Vertreter für das 2. Halbjahr des Jahres zu einer Zukunftswerkstatt eingeladen, welches auf freudige Zustimmung traf. Abschließend betonte Carsten-Peter Feddersen auf die Frage zu genossenschaftlichen Werten „Genossenschaft ist trendiger denn je, eine freudige Stärke – selbst Schulen werden mittlerweile überwiegend als Genossenschaft gegründet. Die Hilfe zur Selbsthilfe ist top aktuell.“ Und wer weiß, vielleicht ist ebenfalls bald top aktuell, die von Herrn Schubert gewünschte Schlagzeile in den regionalen Zeitungen Raiffeisenbank Südstormarn Mölln Dauergast in der Championsleague!

Info-Talk mit den Vorstandsmitgliedern Kai Schubert (links) und Carsten-Peter Feddersen, moderiert von Herrn Carsten Kock (rechts), R.SH-Moderator
Glückwünsche an Herrn Ralph-Ingo Menzel (2. v. l.) für seine Tätigkeiten im Aufsichtsrat der Raiffeisenbank
Aufsichtsratsvorsitzender Ferdinand Plehn bedankt sich bei den Vertretern und Gästen für ihren Besuch im Verwaltungssitz in Trittau