Spielen? Aber sicher!

Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG hilft bei Sanierung von Spielgeräten

Zarrentin. Spielen ohne Risiko – das können die rund 470 Schüler der Fritz-Reuter Schule in Zarrentin bald wieder. Die Grund- und Realschule gehört zu den Gewinnern der Gemeinschaftsaktion „Spielen? Aber sicher!“ der Genossenschaftsbanken in Mecklenburg-Vorpommern. „Mit dem Gewinn können nun endlich unsere Spielgeräte erneuert werden“, sagt Norbert Möller, stellvertretender Direktor der Schule. Er ist froh, dass Anna Tiltmann, als stellvertretende Vorsitzende des Schulvereins, sich mit großem Engagement dafür eingesetzt hat, den Zustand der sanierungsbedürftigen Spielgeräte zu verbessern. Die Kinder sollen sich schließlich in den Pausen nach Lust und Laune austoben können.

Die Genossenschaftsbanken setzen sich jedes Jahr mit der Aktion "Spielen? Aber sicher!" für mehr Sicherheit auf den Spielplätzen in der Region ein. „Vielen Trägern fehlt das Geld, um defekte Spielgeräte zu ersetzen oder zu reparieren – da engagieren wir uns als regionale Bank gerne und freuen uns, wenn die Kinder auch in Zukunft sicher spielen können“, sagte Patricia Sauter, Geschäftsstellenleiterin der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG in Zarrentin.

beide halten das Logo
Die Fritz-Reuter Schule in Zarrentin hat noch viel vor und freut sich über die Unterstützung