Bald wieder sicher toben und spielen

Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG hilft bei Instandsetzung von Kitas & Spielplätzen

Um für mehr Sicherheit auf den Spielplätzen im Land zu sorgen, haben die Genossenschaftsbanken in Mecklenburg-Vorpommern bereits zum zehnten Mal die Aktion „Spielen aber sicher“ durchgeführt und unterstützen damit öffentliche und private Träger bei der Sanierung von Spielplätzen.

„Uns haben zahlreiche Bewerbungen erreicht“, freut sich Kai Schubert von der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG. „Vielen Trägern der Spielplätze fehlt das Geld, um defekte Spielgeräte zu ersetzen oder notwendige Reparaturen auszuführen - als regional verwurzelte Bank möchten wir weiterhelfen und uns vor Ort für die Sicherheit der Kinder engagieren“, so Kai Schubert.

Die Kita Schwalbennest in Lüttow, die Kita Storchennest und der Spielplatz am Kogeler Ring in Zarrentin gehören genauso wie die AWO Kita Amtsbergspatzen in Wittenburg zu den glücklichen Gewinnern und freuen sich über die Spenden. Perfekter Anlass für Patricia Sauter sich als neue Geschäftsstellenleiterin der Bank in Zarrentin vorzustellen. Auch Klaus Draeger, Bürgermeister der Stadt Zarrentin, freut sich, dass die Region und somit die Zukunft der Kinder unterstützt wird.

Mehr als 630.000 Euro haben die Volksbanken und Raiffeisenbanken seit 2009 zur Verfügung gestellt und damit bereits über 260 Spielplätze saniert.

Bildergalerie