Vernissage "30 Jahre Mauerfall"

„Gegen das Vergessen“ lautet das Unterthema der Fotodokumenation, deren Bilder nun in der Geschäftsstelle der Raiffeisenbank Südstormarn-Mölln eG ausgestellt werden.

Ratzeburg, die Raiffeisenbank Südstormarn Mölln eG ludt aus Anlass des 30. Jahrestags der Grenzöffnung in ihrer Ratzeburger Filiale zu einer Vernissage mit dem Thema „30 Jahre Mauerfall“ ein. Zu Beginn der Vernissage begrüßte Bankvorstand Kai Schubert die Gäste und führte in die Fotoausstellung ein.

Am 9. November 2019 jährt sich der überraschende Fall der Berliner Mauer mit der Öffnung der innerdeutschen Grenzen zum 30. Mal. Nur drei Tage später wurde am 12. November 1989 die bislang hermetisch geschlossene Grenze an der Bundesstraße 208 nahe Mustin geöffnet. Tausende Bürger aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg haben den DDR-Bürgern bei deren Fahrt in den Westen einen begeisterten Empfang bereitet. Kein Zeitzeuge wird diesen bewegenden Tag je in seinem Leben vergessen.

Unmittelbar nach der Grenzöffnung wurden die menschenverachtenden Elemente der Grenzsperranlagen wie Wachtürme, Metallgitterzäune, Beobachtungsbunker, Panzersperren und Hundelaufanlagen innerhalb weniger Monate aus verständlichen Gründen fast vollständig abgebaut. Aus zeitgeschichtlicher Perspektive wäre es sinnvoll gewesen, wenn heute noch weitere Elemente der Sperranlagen als Relikte einer inhumanen Politik für die Nachwelt erhalten geblieben wären.

Die Redakteurin Heike Fischer zeigt daher in der Ausstellung unter dem Motto „Gegen das Vergessen“ zahlreiche eindrucksvolle Fotos von den ehemaligen DDR-Grenzsperranlagen und an die unvergesslichen Momente der Grenzöffnung und Deutschen Einheit erinnern. Sie hat sich intensiv auf Spurensuche an der ehemaligen innerdeutschen Grenze begeben und erläutert anhand von zahlreichen „Damals – Heute“-Fotos, wie stark die Natur sich ehemals markante Grenzpunkte innerhalb der vergangenen drei Jahrzehnte als „Grünes Band“ zurückerobert hat.

Der Historiker Hartwig Fischer stellte in einem kurzen Überblick dar, warum dem SED-Staatssekretär Günter Schabowski bei dessen legendärer Pressekonferenz am Abend vom 9. November 1989 in Berlin mit dem verklausulierten Satz zur neuen DDR-Reiseregelung „Das tritt nach meiner Kenntnis … ist das sofort, unverzüglich“ ein folgenreicher Fehler unterlief.

Die Ratzeburger Heike und Hartwig Fischer haben die historischen Monate vom Fall der Berliner Mauer bis zur Deutschen Einheit am 3. Oktober 1990 hautnah miterlebt und in einer Fotodokumentation „Weltgeschichte vor der Haustür“ umfangreich dokumentiert. Die Raiffeisenbank Südstormarn Mölln hat den Druck dieses im Selbstverlag erschienenen Buches finanziell unterstützt.

Die Fotos sind im Foyer der Raiffeisenbank Südstormarn Mölln während der Öffnungszeiten bis zum 13. November 2019 zu sehen.